Energiegewinnung aus Erdwärme

Biomasse  Bioenergie

Im Inneren der Erde gibt es in nahezu unerschöpflichen Mengen Energiereserven in Form von Erdwärme oder Geothermie. Sie befindet sich im oberen Bereich der Erdschichten, so dass sie besonders gut zugänglich und damit leicht zu fördern ist.

Die Temperaturen, die in diesen Bereichen herrschen, bewegen sich in einer Größenordnung von fünf- bis sechstausend Grad Celsius. In Zeiten von Klimaveränderung und abnehmenden Ressourcen ist ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschonung unumgänglich – alternative Energiegewinnung wie die Nutzung von Erdwärme ist dabei eine tragende Säule.

Neueste Forschungen auf dem Gebiet der Geothermie

Die Anwendungsmöglichkeiten der Erdwärme sind äußert vielfältig, daher ist die Forschung, beispielsweise innerhalb des Bundesverbandes der Geothermie, stets damit aktiv, bestehende Technologien zu optimieren und neueste Techniken zu entwickeln.

Die Forschungsprojekte erstrecken sich über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus und kooperieren längst mit europäischen Institutionen. Fördermittel der EU ermöglichen eine stetige Weiterentwicklung.

Geothermie: Nutzungsmöglichkeiten und Fördermittel

Bis etwa vierhundert Meter Tiefe kann Erdwärme, die mittels Wärmepumpen gefördert wird, zur Energiegewinnung genutzt werden. Technologien, die zur Nutzung angewendet werden, sind Erdkollektoren, Sonden oder Bauteile aus Beton, so genannte Energiepfähle. Ein großer Vorteil für Anwender ist die Möglichkeit zur Umrüstung von einer alten auf eine neue Heizungsanlage zur Wärme- und Warmwassererzeugung.

Diese kann über Kollektoren erfolgen, die auf dem Grundstück in geringer Tiefe versenkt werden und mit der Wärmepumpe im Gebäude verbunden wird. Die Strommenge, die dabei benötigt wird, beträgt etwa ein Drittel oder weniger der erzeugten Energie. Investoren erhalten für den Bau einer Geothermie-Anlage Fördermittel in Form von zinsgünstigen Darlehen oder Zuschüssen für die Anschaffungskosten der Wärmepumpe.

Mögliche Risiken bei der Erschließung geothermischer Quellen

Wer sich für die Nutzung von Geothermie interessiert, sollte auch über mögliche Risiken Bescheid wissen. Diese liegen in mangelnder Leistungsfähigkeit der geothermischen Quelle, in der erschwerten Erschließung oder in ökonomischen Gesichtspunkten, wenn der Fündigkeitserfolg zu gering ist.

Dennoch sind die Vorteile der Energiegewinnung aus Erdwärme überzeugend: Geothermische Energie ist unabhängig von Witterungseinflüssen, erzeugt keine schädlichen Emissionen und kann nach Bedarf in dosierbaren Mengen gefördert werden. Nicht zuletzt punktet die Geothermie durch ihre unbegrenzte Verfügbarkeit und Schonung der Umwelt für kommende Generationen.